KalkSpace auf der rC3: Panel zu Freiräumen

25.12.2020

Vom 27. - 30. Dezember 2020 findet die Remote Chaos Experience (rC3) statt. Der KalkSpace beteiligt sich mit einer Assembly und veranstaltet ein Panel zu Freiräumen.

Freiräume: Hacken, Gärtnern, Feminismus

tl;dr: Am 29.12. findet von 14 bis 16 Uhr ein Panel statt, bei dem sich Gruppen die Freiräume betreiben, mit dem warum und wie beschäftigen - Video-Link.

Freiräume sind was Schönes: selbstverwaltet, rumhängen ohne Konsumzwang, Räume für unkommerzielle Treffen und Party, Raum zum Ausprobieren und Basteln. Das klingt nach Jugendzentrum, Stadtteilzentrum oder Hackspace? Ja, diese können Freiräume sein oder haben den Anspruch, Freiräume zu sein.

Aber was sind Freiräume darüber hinaus? Gibt es nicht schon genug davon? Sind sie anstrengend oder extrem wichtig? Oder beides?

Wie entstehen Freiräume und wie können sie erhalten werden? Wie können sie sich verändern und Veränderung bewirken? Wie kann Offenheit für neue Menschen und Ideen geschaffen und gelebt werden? Und welche Rolle spielen Hackspaces in einer Diskussion um Freiräume?

Der KalkSpace hat Menschen eingeladen, die im Assata, einem feministischen Kölner Freiraum, bei der Pflanzstelle, einem öffentlichen Gemeinschaftsgarten, und im Chaosdorf, dem Düsseldorfer Hackspace, aktiv sind. Mit ihnen wollen wir diese und weitere Fragen im Rahmen der remote Chaos 3xperience (rC3) diskutieren. An Tag 3 - bzw. am 29.12. herkömmlicher Zeitrechnung - von 14 bis 16 Uhr. In diesem Internet. Für alle Interessierten zugänglich.

Der KalkSpace ist ein Coworking und Community Space in Köln, dessen Trägerverein gerade zwei Jahre alt geworden ist, und der sich als emanzipatorischer Freiraum versteht.

zurück zur Übersicht